Zusammen mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (RSB) führen Cantus Domus und der Junge Chor Zürich Mendelssohns „Paulus“ auf: Komponiert für einen Laienchor und uraufgeführt bei einem großen Musikfest, ist gemeinschaftliches Musizieren dem Werk eingeschrieben. Mendelssohns Musik verbindet Schlichtheit und klassische Formen mit einem intensiven dramatischen Ausdruck und persönlicher Ansprache. Das Werk, das von Umkehr und Erleuchtung erzählt, ist gleichzeitig Ergebnis eines andauernden Suchens: Mendelssohn arbeitete den „Paulus“ nach der Uraufführung tiefgreifend um. Im Kammermusiksaal der Philharmonie rekonstruieren wir die Fassung der Uraufführung von 1836, die seitdem nie wieder in dieser Form gespielt wurde, und werfen so ein neues Licht auf das bekannte Werk.

Konzert  

So, 19.04.2020, 20 Uhr

Kammermusiksaal der Philharmonie 

Herbert-von-Karajan-Str. 1, 10785 Berlin-Mitte

 

Mitwirkende

Cantus Domus, Junger Chor Zürich (Einstudierung: Lisa Appenzeller), Rundfunk Sinfonieorchester Berlin (RSB), Sophie Klußmann (Sopran), Verena Usemann (Alt), Thomas Michael Allen (Tenor), Sebastian Noack (Bass), Peter Dasch (Bass), Jakob Ahles (Bass), Ralf Sochaczewsky (Musikalische Leitung)

 

Förderer