Über UNS

 

Cantus Domus entstaubt das Bild vom traditionellen Konzertformat und eröffnet seinem Publikum mit eindringlichen Inszenierungen und innovativen Kooperationen neue Zugänge zu Chormusik.

 

Cantus Domus entstaubt das Bild vom traditionellen Konzertformat und eröffnet seinem Publikum mit eindringlichen Inszenierungen und innovativen Kooperationen neue Zugänge zu Chormusik.

Cantus Domus steht für Offenheit, Vielfalt und Mut zu außergewöhnlichen Projekten.

Als klassischer Konzertchor sucht Cantus Domus häufig einen Weg jenseits von geläufigen Aufführungsroutinen. Ein Markenzeichen des Chores ist das Konzertformat der KonzeptKonzerte. Hier inszeniert Cantus Domus regelmäßig aufwändig choreographierte und musikalisch anspruchsvolle Aufführungen in ungewöhnlichen Räumen.

Der Chor wurde 1996 von Lena Schönfelder gegründet und wird seitdem von Ralf Sochaczewsky geleitet. Die genreübergreifende Experimentierfreude des Chores, die Vielfalt seiner künstlerisch-musikalischen Ausdrucksformen und die Wucht, die seine Konzerte entfalten können, haben Cantus Domus über die Stadtgrenzen Berlins hinaus bekannt gemacht.

Inspirierende internationale Begegnungen fanden zuletzt mit Wood River und den Bang on a Can All-Stars aus New York, Vox Humana aus Oslo sowie mit den georgischen Chören Shavnabada und Tutarchela statt.

Cantus Domus arbeitete unter anderem mit der Kammerakademie Potsdam und Antonello Manacorda, dem Estnischen Nationalen Sinfonieorchester und Neeme Järvi, dem Konzerthausorchester Berlin, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin und Jonathan Nott sowie mit dem Rundfunkchor Berlin und Simon Halsey zusammen.

Neben den zahlreichen Konzerten in großer Besetzung treten verschieden besetzte Kammerensembles des Cantus Domus auch mit kleineren Projekten auf. Dabei bewegt sich der Chor häufig in den Grenzbereichen zwischen Klassik und Indie-Pop, zum Beispiel mit Auftritten bei Festivals wie People und Haldern Pop sowie in Kooperationen unter anderem mit Bon Iver, Damien Rice, Kjartan Sveinsson, Kurt Wagner, Lisa Hannigan, Loney Dear, Stargaze, The Slow Show und Tocotronic.

Cantus Domus ist Mitglied des Chorverbandes Berlin und erhält eine Basisförderung durch die Kulturverwaltung des Berliner Senats. Der Chor wurde mehrfach ausgezeichnet.

Auszeichnungen

2017

1. Preis beim Chorwettbewerb des Landesmusikrats 2017 in Berlin 

2012 – heute

Basisförderung durch die Kulturverwaltung des Berliner Senats 

Projektförderungen, u.a. durch das Goethe-Institut, die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit und die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin

2010

3. Preis beim Chorwettbewerb des Deutschen Musikrats

2009 

1. Preis beim Chorwettbewerb des Landesmusikrats 2009 in Berlin

Auszeichnungen

2017

1. Preis beim Chorwettbewerb des Landesmusikrats 2017 in Berlin 

2012 – heute

Basisförderung durch die Kulturverwaltung des Berliner Senats 

Projektförderungen, u.a. durch das Goethe-Institut, die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit und die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin

2010

3. Preis beim Chorwettbewerb des Deutschen Musikrats

2009 

1. Preis beim Chorwettbewerb des Landesmusikrats 2009 in Berlin

Künstlerische Leitung

RALF SOCHACZEWSKY

Künstlerische Leitung

 

RALF SOCHACZEWSKY

Künstlerische Leitung

 

Ralf Sochaczewsky ist seit 1997 künstlerischer Leiter von Cantus Domus und arbeitet regelmäßig mit weiteren Chören wie dem Berliner Vocalconsort, der Cappella Amsterdam, dem RIAS Kammerchor und dem Berliner Rundfunkchor.

Er erhielt Dirigierunterricht bei Prof. Grube und Marc Piollet an der Universität der Künste Berlin. Später studierte er an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Chordirigieren bei Prof. Weigle und Orchesterdirigieren bei Prof. Reuter.

Ralf Sochaczewsky konzertierte mit Orchestern wie dem London Philharmonic Orchestra, dem Konzerthausorchester Berlin, dem National Radio Orchestra Bucarest und dem Kammerorchester der Minsker Philharmonie. Opern dirigierte er am Bolschoi Theater Moskau, an der Komischen Oper Berlin, der Opera National du Rhin und der Litauischen Nationaloper.

Außerdem arbeitete er mit verschiedenen Popgruppen und Künstlern wie Stargaze und André de Ridder, Bon Iver, Damien Rice, Lisa Hannigan und Tocotronic zusammen. Mit Cantus Domus ist er regelmäßig bei Festivals wie Haldern Pop und Kaltern Pop zu Gast.

Er unterrichtet Chordirigieren an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“. Für seine großen Verdienste um die Berliner Chorszene verlieh ihm der Chorverband Berlin 2017 die Geschwister-Mendelssohn-Medaille.

Ausführliche Biografie

Ralf Sochaczewsky ist seit 1997 künstlerischer Leiter von Cantus Domus und arbeitet regelmäßig mit weiteren Chören wie dem Berliner Vocalconsort, der Cappella Amsterdam, dem RIAS Kammerchor und dem Berliner Rundfunkchor.

Er erhielt Dirigierunterricht bei Prof. Grube und Marc Piollet an der Universität der Künste Berlin. Später studierte er an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Chordirigieren bei Prof. Weigle und Orchesterdirigieren bei Prof. Reuter.

Ralf Sochaczewsky konzertierte mit Orchestern wie dem London Philharmonic Orchestra, dem Konzerthausorchester Berlin, dem National Radio Orchestra Bucarest und dem Kammerorchester der Minsker Philharmonie. Opern dirigierte er am Bolschoi Theater Moskau, an der Komischen Oper Berlin, der Opera National du Rhin und der Litauischen Nationaloper.

Außerdem arbeitete er mit verschiedenen Popgruppen und Künstlern wie Stargaze und André de Ridder, Bon Iver, Damien Rice, Lisa Hannigan und Tocotronic zusammen. Mit Cantus Domus ist er regelmäßig bei Festivals wie Haldern Pop und Kaltern Pop zu Gast.

Er unterrichtet Chordirigieren an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“. Für seine großen Verdienste um die Berliner Chorszene verlieh ihm der Chorverband Berlin 2017 die Geschwister-Mendelssohn-Medaille.

Ausführliche Biografie

ANASTASIIA SIDORKINA

Musikalische Assistenz

ANASTASIIA SIDORKINA

Musikalische Assistenz

Anastasiia Sidorkina wurde in Moskau geboren. Ihre musikalische Laufbahn begann sie im Alter von sieben Jahren im Fach Klavier an der Kindermusikschule. 2001 kam die Orgel als weiteres Instrument dazu.

Von 2007 bis 2010 erhielt sie Orgelunterricht am Akademischen Musikcollege des Staatlichen P.I. Tschaikowski-Konservatoriums in Moskau, 2015 absolvierte sie ebendort ein Orgelstudium bei Prof. Natalija Gurejewa.

Zurzeit studiert Anastasiia Sidorkina Orgel an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Paolo Crivellaro sowie Kirchenmusik und Chorleitung bei Prof. Kai-Uwe Jirka. Ihre Ausbildung rundet sie durch die regelmäßige Teilnahme an den Moskauer Internationalen Orgelfestivals und Internationalen Orgelakademien in Deutschland, Österreich und den Niederlanden ab.

Im November 2017 übernahm Anastasiia Sidorkina die musikalische Assistenz bei Cantus Domus.

Anastasiia Sidorkina wurde in Moskau geboren. Ihre musikalische Laufbahn begann sie im Alter von sieben Jahren im Fach Klavier an der Kindermusikschule. 2001 kam die Orgel als weiteres Instrument dazu.

Von 2007 bis 2010 erhielt sie Orgelunterricht am Akademischen Musikcollege des Staatlichen P.I. Tschaikowski-Konservatoriums in Moskau, 2015 absolvierte sie ebendort ein Orgelstudium bei Prof. Natalija Gurejewa.

Zurzeit studiert Anastasiia Sidorkina Orgel an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Paolo Crivellaro sowie Kirchenmusik und Chorleitung bei Prof. Kai-Uwe Jirka. Ihre Ausbildung rundet sie durch die regelmäßige Teilnahme an den Moskauer Internationalen Orgelfestivals und Internationalen Orgelakademien in Deutschland, Österreich und den Niederlanden ab.

Im November 2017 übernahm Anastasiia Sidorkina die musikalische Assistenz bei Cantus Domus.

Stimmbildung

YVONNE FRAZIER

Stimmbildung

YVONNE FRAZIER

Stimmbildung

Für die Stimmbildung ist bei Cantus Domus Yvonne Frazier verantwortlich. Yvonne Frazier stammt aus Cleveland, Ohio, und erhielt ihre Gesangsausbildung in Massachusetts an der University of Lowell, am Boston Conservatory of Music und an der Julliard School of Music in New York City. Darüber hinaus erhielt sie ein Stipendium für Weiterbildung am Tanglewood Institute of Music, Ort der Sommerfestspiele des Boston Symphony Orchestras, wo sie unter Leonard Bernstein, Seiji Ozawa und Phyllis Curtain studierte.

Als Solosopranistin arbeitete Yvonne Frazier mit international bekannten Dirigenten und Orchestern zusammen und verfügt über ein weitreichendes Opern-, Konzert- und Oratorienrepertoire. Heute liegt ihr Schwerpunkt auf geistlichen Werken, Konzerten und Oratorienpartien.

Yvonne Frazier ist Stimmbildnerin für Chöre, Dozentin und Gesangslehrerin und leitet ein privates Stimmstudio für Laien und professionelle SängerInnen und SprecherInnen. Darüber hinaus gibt sie Stimm-, Atem-, Vortrags- und Performance-Training für PrivatkundInnen und Firmen.

Seit 2005 ist Yvonne Frazier Stimmbildnerin des Cantus Domus.

Ausführliche Biografie

Für die Stimmbildung ist bei Cantus Domus Yvonne Frazier verantwortlich. Yvonne Frazier stammt aus Cleveland, Ohio, und erhielt ihre Gesangsausbildung in Massachusetts an der University of Lowell, am Boston Conservatory of Music und an der Julliard School of Music in New York City. Darüber hinaus erhielt sie ein Stipendium für Weiterbildung am Tanglewood Institute of Music, Ort der Sommerfestspiele des Boston Symphony Orchestras, wo sie unter Leonard Bernstein, Seiji Ozawa und Phyllis Curtain studierte.

Als Solosopranistin arbeitete Yvonne Frazier mit international bekannten Dirigenten und Orchestern zusammen und verfügt über ein weitreichendes Opern-, Konzert- und Oratorienrepertoire. Heute liegt ihr Schwerpunkt auf geistlichen Werken, Konzerten und Oratorienpartien.

Yvonne Frazier ist Stimmbildnerin für Chöre, Dozentin und Gesangslehrerin und leitet ein privates Stimmstudio für Laien und professionelle SängerInnen und SprecherInnen. Darüber hinaus gibt sie Stimm-, Atem-, Vortrags- und Performance-Training für PrivatkundInnen und Firmen.

Seit 2005 ist Yvonne Frazier Stimmbildnerin des Cantus Domus.

Ausführliche Biografie